ALLGEMEINES

Lufthansa – Fakten und Zahlen

Die Deutsche Lufthansa AG ist die größte deutsche Fluggesellschaft und wird aufgrund des markanten Logos umgangssprachlich auch oft als „Kranich-Airline“ betitelt. Der gesamte Konzern tritt inzwischen als „Lufthansa Group“ auf und genießt deutschlandweit hohes Ansehen. Der Sitz ist in Köln, jedoch bilden insbesondere Frankfurt und München die wichtigsten Luftfahrt-Drehkreuze der Airline. Vorstandsvorsitzender der Lufthansa AG ist Carsten Spohr.

Ende 2018 zählte das Unternehmen knapp 38.000 Mitarbeiter und fuhr einen Umsatz von ca. 16 Milliarden Euro ein. Im selben Jahr wurden über 70 Millionen Fluggäste transportiert. Lufthansa bietet mit „Miles & More“ ihren Kunden ein umfangreiches Vielflieger-Programm und zeichnet sich durch einen herausragenden Service aus.

Besonders markante Slogans sind z. B.: „Say yes to the world“ oder “Lufthansa. There’s no better way to fly.” Die Lufthansa gilt seit vielen Jahren in der deutschen Luftfahrt-Branche als konkurrenzlos in puncto bequem und sorglos Reisen.

Weitere Themen

Check in
Gepäckbestimmungen
Lufthansa Flug über Berg
Lufthansa Flughafen
Lufthansa A380 Airbus
Zielgebiet Asien: Urwald bei gutem Wetter

FLOTTE

Die Flugzeuge der Lufthansa

Als Stationen für die Flugzeuge der Lufthansa-Flotte dienen die Flughäfen Frankfurt und München. Dabei sind es in Frankfurt die Maschinen der Boeing und in München die von Airbus. Die Airline zählt 299 Passagierflugzeuge und das Durchschnittsalter der Flugzeuge liegt ca. bei 12 Jahren.

In der Flotte sind von Maschinen des Typs Airbus A380-800 mit 509 Sitzplätzen über den Typ Boeing 747-400 mit 393 Sitzplätzen bis hin zu Bombardier CRJR900 mit ca. 100 Sitzplätzen alle Flugzeuggrößen vertreten.

Lufthansa kann als Einflussreicher (Erst)Kunde Einfluss auf die Entwicklung der Flugzeuge nehmen. Die Gesellschaft arbeitet daran den Kerosinverbrauch zu senken und damit variable Kosten einzusparen. Dabei ist das längerfristige Ziel den Durchschnittsverbrauch von knapp 3,8 Litern Kerosin pro 100 Passagierkilometer auf 3 Liter zu senken.

Im August 2012 wurden einige Maschinen ausgemustert. Dies traf Maschinen vom Flugzeugtyp Avro RJ85, sowie einige von Airbus. In 2016 verschwand die letzte Boeing 737 der Lufthansa-Flotte.

Seit 1960 besteht die Tradition den Maschinen der Lufthansa-Flotte einen Taufnamen zu geben, welcher unterhalb der Typ-Bezeichnung platziert wird. Verlässt eine Maschine die Flotte, erhält in der Regel die neue den vorherigen Namen.

Mehr zur Geschichte
Lufthansa Flugzeug im Himmel
Lufthansa Sektion Vogelperspektive Küste
Lufthansa Mann am Flughafen
Lufthansa Triebwerk

MEILENPROGRAMM

Miles & More

Der Miles & More Service bietet den Mitglieder den Komfort die zahlreichen Lufthansa-Lounges zu nutzen. Die Buchung von Flügen wird stark vereinfacht, da Formulare durch hinterlegte Karten- und Kontodaten bereits vorausgefüllt sind. Grundsätzlich gibt es drei Gruppen, die unterschiedlich starke Vorteile genießen. Für frequent Traveler gibt es eine erhöhte Freigepäckmenge, für die Senatorklasse gibt es den extra schnellen Check-in und für den HON-Circle bekommt man sogar einen Limousinen- und Transferservice.

Eingeloggt mit der Miles & More Karte kann man auch bei den 40 Partnerfluggesellschaften, bei alltäglichen Besorgungen oder bei Hotelbuchungen die Meilen sammeln. Neben dem Einsatz der Sammelpunkte für den nächsten Flug, kann man diese auch für einen Mietwagen oder im Lufthansa Worldshop nutzen. Die Anmeldung beim Miles & More Programm ist kostenlos. Lädt man sich die App herunter erhält man gleich 500 Meilen gutgeschrieben.

Lufthansa unterwegs: Luftansicht Küste

GECHICHTE

Die Entstehung der Lufthansa

Die Lufthansa, wie wir sie heute kennen, wurde im Jahr 1953 gegründet und 1954 mit dem Eintritt in die Börse zur Lufthansa AG. Der eigentliche Linienflugbetrieb wurde jedoch erst 1956 mit dem Wiedererlangen der deutschen Lufthoheit aufgenommen. Die Airline war bis 1963 zu 100% in staatlicher Hand und wurde nach und nach bis 1997 komplett privatisiert.

Bis 1994 fungierte die Gesellschaft ebenfalls als Flagcarrier der Bundesrepublik Deutschland. Doch der Firmenname lässt sich erstmals bereits um 1924 finden. Die auf der Strecke Dresden-München eingeweihte Airline entstand aus der Vorgängergesellschaft „Junkers Flugverkehr“ und wurde zu diesem Zeitpunkt bereits in „Lufthansa“ umbenannt. Die Namensgebung war eine Anspielung auf der damalige „Hanse“ – dem Zusammenschluss mehrerer Kaufleute in Norddeutschland im Mittelalter.

Das Wort Hansa ist Althochdeutsch und bezeichnet eine Gruppe. Erst im Jahr 1933 entstand der Name „Deutsche Lufthansa Group“. Mit dem Ende des 2. Weltkriegs 1945 stellte die Luft Hansa ihren Betrieb vollständig ein und wurde im Jahr 1951 letztendlich komplett aufgelöst. Das heute bekannte Unternehmen ist rechtlich gesehen allerdings kein Nachfolger der damaligen „Luft Hansa“.

Allerdings sehen einige Geschichtswissenschaftler einen historischen Zusammenhang mit der heutigen Lufthansa mit der von der seit 1933 von den Nazis geprägten Fluggesellschaft. Bei der Selbstdarstellung wird kritisiert, dass Lufthansa seine eigene Vergangenheit während des NS-Regimes verleugnet, obwohl die Flotte damals auch Kriegszwecken diente.

Die Expansion der Lufthansa Group

In der Mitte der 1990er Jahr erschloss die Lufthansa Group weitere Geschäftsfelder im Flugbetrieb. So wurde der Bereich der Luftfracht durch die Lufthansa Cargo AG, die Flugzeugwartung durch Lufthansa Technik AG, sowie das Catering durch die LSG Service Holding AG abgedeckt. Die genannten Unternehmen sind alle Tochtergesellschaften und in den 2000er Jahren expandierte das Unternehmen weiter und übernahm andere Fluggesellschaften, wie z.B. Air Berlin, Brussel Airlines und Austrian Airlines.

Es werden von der Lufthansa viele Ziele innerhalb Europas, nach Nord- und Südamerika, Asien, Afrika und dem Nahen Osten angeflogen. Die Flüge nach Australien und Neuseeland wurden von Partnern der Star Alliance übernommen. Mit der Air New Zealand besteht ein Codesharing-Abkommen für die Flüge über Hong Kong, Los Angeles, San Francisco und Vancouver. Die Flüge von Lufthansa nach Sydney in Australien, wurden erstmals im Jahr 1995 durchgeführt.

Der längste Non-Stop Flug geht vom Flughafen Frankfurt nach Buenos Aires (Argentinien) auf den Flughafen Ezeiza. Dabei beträgt die Flugzeit pro Strecke ca. 14 Stunden und die Streckenlänge beträgt 11.515 km. Ähnlich lange Flüge sind/waren: Frankfurt-Singapur-Changi, Frankfurt-Kula Lumpur (wurde eingestellt), sowie München-Los Angeles und München-Sao Paul- Guarulhos.

Als erste westliche Fluggesellschaft, bedient Lufthansa, neben St. Petersburg und Moskau, weitere Ziele der ehemaligen Sowjetunion. Im Zuge der Krimkrise 2015 wurde das Angebot auf die Ziele St. Petersburg und Moskau reduziert.